Glückliche Frauen am Grill

Es reicht ein Päckchen Saté-Gewürz aus dem Asiamarkt, das man mit Kokosmilch glatt rührt. Man kann da natürlich noch seine persönliche Note (mehr Chili, Curcuma, Zitronengras oder ähnliches) einbringen, das ist für den Anfänger aber überbewertet. Dann legt man Fleisch seiner Wahl, am besten Scampi oder Hähnchen, für 3-4 Stunden ein. Scampi kommen immer gut an, sind mit 7-9 € pro Kilo auch gar nicht so teuer und vermitteln immer noch den Hauch von Luxus. Man sollte nur nicht zu genau über die Herstellung Bescheid wissen, aber da kann man sich bei fast jedem Nahrungsmittel inzwischen den Appetit verderben.

Danach spießt man das ganze und erwärmt die Marinade in einem Topf. Vorsicht, es brennt unsagbar schnell an. Dazu noch was Grünes und einen Glasnudelsalat und man hat wenig Arbeit und glückliche Gesichter um sich. Und selbst den Männern fällt kaum auf, daß es kein „richtiges“ Fleisch gab.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezepte. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

3 Responses to Glückliche Frauen am Grill

  1. Christian sagt:

    Ich spendiere ein „auf“ 😉
    Wie gut das ich gerade in Holland weile und gestern einen Bottich Sate saus im Albert Heijn erstanden habe.
    Und danke, dass mich dieser Artikel wieder dran erinnert, dringend mal wieder nach Asien zu reisen (liebe Kinder, werdet schnell groß. – Nein, bitte doch nicht).

  2. Der Koch sagt: sagt:

    Das Produkt gibt es in guten Asialäden (in Hamburg oder Berlin bei Vinh loi) oder im Onlinehandel, Bosfood ist etwas teurer, liefert aber dafür bis ins letzte Kaff und ist einer der besten Lieferanten der Spitzengastronomie.
    https://www.bosfood.de/Satay_Sat%E9_Gewuerzmischung_hot_500_g_11;10890;sate%2C%2C;0.html
    http://www.vinhloi.de/web/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=4070&category_id=37&keyword=sate&option=com_virtuemart&Itemid=100017&lang=de

Schreibe einen Kommentar