Drink der Woche – Grog

GrogDer Serienjunkie hatte zu einer „Grog ´n´Bratwurst“-Grillparty geladen. Grillparty. Im Dezember. Und er fragte mich, ob ich einen guten, steifen Grog fabrizieren könne. Ich muß ihn angeschaut haben wie ein Auto. Ich meine: Ja, ich bin assimilierte Ossi – aber eine Grillparty am dritten Adventswochenende?

Aber gut, wenn man sowas durchzieht, dann muß natürlich was Warmes her. Nur Glühwein reicht da nicht. Den gab es zwar auch, diesmal sogar selbstgemacht, aber man braucht da schon was Hochprozentigeres. Und wenn ich sowas mache, dann mache ich es richtig.

Auf eine Pumpthermoskanne kommen 750ml 54%er Rum, in meinem Fall war es Pott´s. Dahinein habe ich 200gr braunen Kandis gegeben. Beides wird im Topf zusammen erhitzt und dann in die vorgewärmte Kanne gegeben. Und dann gibt man soviel sehr heißes Wasser drauf, bis die Kanne voll ist.

Allerdings sollte man bei dieser Mischung sehr, sehr vorsichtig bei der Dosierung sein. Vielleicht doch eher etwas weniger Grog ins Glas, denn es schmeckt selbst einem Nicht-Rumtrinker zu kalter Winterzeit oft etwas zu gut. Und nein, das Foto ist nicht so verwackelt, weil die Autorin schon zuviel von dem Gesöff hatte. Leider war nur die Handykamera zur Hand, ich bitte daher die schlechte Bildqualität zu entschuldigen.

Einen schönen 3. Advent und bis nächste Woche.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

2 Responses to Drink der Woche – Grog

  1. Es gibt für die Zubereitung dieses in Hamburg kurz „Stieben“ genannten Drinks eine ganz einfache alte Zubereitungsregel: Rum muss, Zucker darf, Wasser kann. Lang nicht mehr getrunken, gute Idee eigentlich.

  2. Sabine Stevenson sagt:

    Lach, ja so in etwa war das Samstag bei der zweiten Ladung wohl auch:-) Da war ich aber schon nicht mehr da…

Schreibe einen Kommentar