Lieblingsstücke – Ein Plaid, ein Plaid, ein Königreich für ein Plaid

Frau Jugel und ich waren uns ja einig, niemals über Mode zu bloggen. Das letzte Jahr hat gezeigt, dass das auch ganz gut so ist. Nicht, dass wir uns über den Stil des jeweiligen anderen auslassen oder gar streiten würden, das nicht…aber manchmal sagen Blicke eben mehr als Worte.

Trotzdem komme ich nicht umhin, mit Simones Genehmigung, über mein Lieblingsstück zu schreiben. Ich habe es seit etwa zwei Jahren. Als wir in Schottland waren, drängte mich mein Mann dazu, mir doch bitte auch was schönes zu kaufen. Da, so ein Plaid wäre doch genau das, was ich brauchen würde. Und dazu bitte eine schöne Brosche – nicht sowas tourimäßiges, sondern was „echtes“ aus Sterlingsilber. Ich protestierte, sah ich mich doch schon durchs brandenburgische Dorf wie eine schottische Landlady laufen – was ich dann doch realtiv lächerlich fand. Ich ziehe schließlich auch kein Dirndl an (ausser zum 85ten Geburtstag meines Großvaters, aber das war was anderes).

Doch es half alles nichts, der Autor ging nicht eher aus dem Tweedladen, bis seine Frau nicht ein Plaid käuflich erworben hatte. Es wurde eine Black Watch Variation, ich tippe auf The Black Watch (42nd) Tartan, aber da kann ich mich auch irren. In einem jedoch irrte ich nicht – ich trage das Ding nur sehr selten in der Öffentlichkeit. Allerdings im Privaten um so mehr.
Gerade an Frühlingstagen wie diesen, wenn die Fußbodenheizung ob vorheriger Temperaturen von über 25 Grad schon abgeschaltet ist, man vor dem Computer sitzt und etwas fröstelt. Oder im Winter, wenn die Heizung zwar an, aber man irgendwie so innerlich kalt ist. Oder im Herbst, wenn sich der Morgennebel noch nicht verzogen hat, man aber aus dem Bett raus muss. Oder im Sommer, wenn man noch draussen sitzt, lange nachdem die Sonne untergegangen ist und es kühl wird. Kurzum – es ist das am häufigsten getragene Kleidungsstück – und das am meisten geliebte. Wer hätte das gedacht?

Ich sollte doch häufiger mal auf den Autor hören, wenn es um Kleidung geht.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

6 Responses to Lieblingsstücke – Ein Plaid, ein Plaid, ein Königreich für ein Plaid

  1. Andrea sagt:

    Ich musste grad etwas grinsen – ich sah das Bild, drehte mich um und guckte auf *mein* Plaid, guckte wieder auf das Bild… so ging das eine Weile, bis ich dann festgestellt hatte, nee, das Tartan-Muster ist zwar sehr ähnlich aber doch nicht ganz genau dasselbe.
    Ich trau mich allerdings auch nicht, das Plaid in der Öffentlichkeit zu tragen, da komme ich mir wie ein Hochstapler vor – ich lebe ja auch noch in England, ich wäre dann immer ganz paranoid, dass mich jemand mit schottischem Akzent anspricht und mich für ein entferntes Mitglied seiner Familie hält oder sowas. Die Leute, die mir das Plaid geschenkt haben, meinten es sehr gut mit mir und haben sich wie echte Touristen einfach das mit dem schönsten Muster ausgesucht…

    Aber zuhause ist das Ding wirklich kuschelig! Aus echter Wolle von echten schottischen Schafen! 🙂

  2. Sabine Stevenson sagt:

    Eben, meins hab ich auch nach dem ausgesucht, was am besten zu meinen Klamotten paßt. Es geht doch nichts über gute schottische Schafswolle. Jamie rulez!

    Hast Du auch eine Brosche?

  3. Susanne sagt:

    Wunderschön! Ein Plaid möchte ich auch gerne haben, vielleicht beim nächsten Besuch bei meiner Familie in Schottland. Ich habe eine Mütze aus rosa Tweed mit Tartan-Muster und trage sie sehr gerne – auch in unserem kleinen Kuhdorf. 😉 Ein Plaid wäre eine Herausforderung. *g*

  4. Sabine Stevenson sagt:

    Vor allem in rosa….:-)

  5. Frau-Irgendwas-ist-immer sagt:

    Hach, sieht einfach nur superkuschelig aus!
    Und die Brosche … bitte jetzt auch die Brosche zeigen.

  6. Andrea sagt:

    Die Brosche habe ich noch nicht; die kaufe ich mir dann selber, für dieses Jahr ist ein Besuch in Schottland fest eingeplant! 🙂

Schreibe einen Kommentar