Bilder einer Ausstellung

Wie um alles in der Welt macht man Bilder von einer Fotoausstellung, ohne dass man gleich wie ein totaler Stümper aussieht? Gar nicht, hab ich festegestellt, aber ich zeige trotzdem welche.

Letzten Freitag hatte nämlich unsere Verbündete Sandra Brunsch ihre allererste Ausstellungseröffnung. In der kleinen, aber netten ASME Galerie im Friedrichshain sind noch bis zum 3. Mai Bilder von Menschen zu sehen, die sich ihrem liebsten Genußmittel hingeben.

Das Spannende an den Bildern ist einmal sicherlich die Gesichtsausdrücke der einzelnen Menschen – von herzhaft lachend bis fast schon traurig sinnierend ist alles dabei. Was ich persönlich aber noch interessanter finde: Was andere Leute als Genußmittel definieren. Denn es gab keine Vorgaben, jeder durfte sich das aussuchen, was er wollte. Und so kommen neben Austern (ok, kann man drauf kommen) auch ein Apfel oder Pfannkuchen vor.

Die Idee zur Austellung entstand aus einem Fotokurs, den Sandra mit genau dem Ziel belegte. Es sollte ein Thema sein, das sich ohne viel Zeitaufwand realisieren ließ. Also ohne viel zeitraubendes Herumgereise. So lockte sie über Monate hinweg immer wieder Freunde und Bekannte in ihr Wohnzimmer, in dem die Fotoausrüstung zeitweise gar nicht mehr abgebaut wurde. Jeder durfte sich mitbringen, was er wollte und wurde damit abgelichtet – an manchen Sonntagen wurden ganze Familien, einer nach dem anderen, vor die Kamera geholt.

Wer Lust am Wimmelbildsuchen hat, der findet übirgens den Autoren und mich. Und Kind Nummer Zwei.

Also, für alle, die in Berlin wohnen oder einen Besuch dorthin planen, ein Blick in diese doch recht ungewöhnliche Ausstellung lohnt sich alle Mal.

„Bei Tisch“ vom 13. April bis 03.Mai 2012
ASME Galerie, Jessner Straße 21, 10247 Berlin
Öffnungzeiten: nach Vereinbarung

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

2 Responses to Bilder einer Ausstellung

  1. Tobias Becker sagt:

    Ansprechende, klare Bilder. Praesentationsform ist auch sehr passend gewaehlt. Gefaellt.

  2. Liebe Sabine, nicht nur Genussmittel waren gefragt. Wahlweise konnte man sich zwischen Lebensmittel inkl. Getränke oder Genussmittel entscheiden. Es sollte eine bunte Tafel entstehen.
    Die Aufnahmen entstanden zeitlich verteilt über ein knappes Jahr. Die Tischnachbarn in der Ausstellung kennen sich mitunter gar nicht. Das hat die Vorbereitung der Ausstellung sehr reizvoll gemacht. Die Fotos sind beliebig austauschbar in der Reihenabfolge und es können immer wieder neue Konstellationen entstehen.

Schreibe einen Kommentar