Kürbis auf seine einfachste Art

Wie heute dem Schäfchen versprochen, mein erstes und derzeit liebstes Kürbisrezept. Allerdings lebt der Melonenkürbis noch, ich hatte in meinem Obstkorb nämlich noch einen Eichelkürbis, der so heißt, weil er aussient – oder aussehen sollte – wie eine überdimensionierte Eichel und einen orangenen Fleck hat. Die Grundfarbe ist grün. Von grünen Kürbissen gibt es übrigens eine ganze Menge, wie ich hier erfahren durfte.

 

Wo waren wir? Ach ja, mein Rezept – eigentlich sollte ich mich schämen, es zu posten, weil es so unglaublich einfach ist. Man achtelt den Kürbis und entfernt die Kerne und das Krüppzeug innen drin. Dann legt man die Scheiben in eine gebutterte und leicht gesalzene Form. Bei 180 Grad so lange im Ofen backen, bis sie weich sind. Zwischendurch mit ein klein wenig Wasser angießen. Mit einer Butterflocke oben drauf servieren. Gerade dieser Kürbis schmeckt in dieser Form wirklich gut.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Rezepte. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

2 Responses to Kürbis auf seine einfachste Art

  1. MrLuzifer sagt:

    Ja, DAS is das geilste Kürbis Rezept!
    So hats den früher bei Oma auch immer gegeben. Aus dem Holzofen. Lecker. Hach, müsst ich mal machen. Danke für das Auffrischen der Erinnerungen! 🙂

  2. Sabine Stevenson sagt:

    Immer gerne zu Diensten:-)
    Im Herbst mache ich mir das oft und es schmeckt mit jeder Kürbisart anders.

Schreibe einen Kommentar