Ein drehbarer Schuhschrank für die Schönste Germanin

Wir werden in diesem Eintrag nicht darüber sprechen, wie viele Schuhe
die Schönste Germanin besitzt. Erst recht werden wir nicht darüber
reden, ob es vielleicht zu viele sind. Es reicht zu wissen,
dass wir Schuhe haben und dass sie in einen Schrank in den Flur
sollen.

„Schrank“ war die ursprüngliche Idee. Dann habe ich
unvorsichtigerweise laut darüber nachgedacht, ob wir nicht den Platz
in der Mitte der Treppe nutzen könnten, so vom Fußboden bis zur Decke.
Prima, sagte die Schönste Germanin, nur dann würde man die ganzen
unordentlichen Schuhe sehen. Und da sagt mein Mund, von ganz allein:
Machen wir den Schrank doch drehbar. Und auf die Rückseite kommt eine
Tafel.

Von da an wollte die Schönste Germanin über keine Alternative sprechen.

WSDHA sws SS01

Also haben wir aus unseren üblichen Leimholzbrettern eine Kiste
gebaut, Leisten an die Seiten geschraubt, um sie besser drehen zu
können, und alles weiß gestrichen — mehr schäbiges Weiß. Inzwischen ist das fast Routine.

WSDHA sws SS02

Probleme machte der Drehteller. Im Baumarkt hat man mich nur groß
angeguckt, als ich danach gefragt habe. Am Ende haben wir einen
Plastik-Drehtisch für einen Monitor genommen und mit doppelseitigem
Klebeband unter den Schrank befestigt. Klingt billig, aber hat den
Vorteil, dass wir ihn später ersetzen können, sollte er kaputtgehen.
Allerdings soll er 100 Kilogramm aushalten. Mich hält er aus. Damit
hätte ich wohl bewiesen, dass ich weniger als 100 Kilo wiege.

WSDHA sws SS03

Dumm nur: Der Schuhschrank ist natürlich kippgefährdet, was in einem
Haus mit zwei kleinen Kindern und einer Katze nicht gut ist. Wir haben
das Ding einfach an die Decke gekettet — nicht stabil genug, dass man
sich dranhängen könnte, aber es verhindert schon das Umkippen. Mehr
will man nicht.

WSDHA sws SS04
Schließlich die Tafelfarbe. Obwohl das Holz nicht völlig
glattgeschliffen wurde, funktioniert es wunderbar. Das größte Problem
ist bislang der Streit zwischen Kind Nummer Eins und Zwei, wer wann
auf dem unteren Drittel etwas malen darf.

Als Schuhschrank, und das ist das wichtigste, funktioniert es
wunderbar. Nur: Er ist jetzt schon wieder zu klein. Seltsam das.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

One Response to Ein drehbarer Schuhschrank für die Schönste Germanin

  1. Mario sagt:

    Nicht schlecht. Die Idee mit der Tafelfarbe gefällt mir besonders.
    Was mir bei den Bildern noch so auffällt ist die Treppe. Die schreit ja förmlich nach einem Steplight 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *