Blumen im Haus


Blumenstrauss 2Meine Mutter hatte fast immer Blumen im Haus. Damit meine ich jetzt keine Topfblumen, obwohl es die auch reichlich gab. Nein, es stand eigentlich immer eine Vase mit Schnittblumen auf dem Wohnzimmertisch. Die wurden oft Samstags vom Markt mitgebracht, „Moosröschen“ schrieb sie dann auf den Einkaufszettel, obwohl es oft keine solchen waren, sondern einfach kurzstielige Rosen. Oder oft auch gar keine Rosen, sondern Tulpen, Nelken oder war immer da war. Die Farbe war nicht so wichtig, Hauptsache sie waren einfarbig. So bunte Ranunkeln wie sie gerade auf meinem Tisch stehen, wären ihr nicht ins Haus gekommen.

Blumenstrauss 1Ich mag Blumen im Haus auch sehr. Für mich belebt das die ganze Wohnung, ein Glanzlicht in der Vase. Aber es ist auch ein Luxus. Blumen sind teuer, wenn man sie nicht im 10er Bund im Discounter ersteht. Zwar gibt es dort neben denen von zweifelhafter Herkunft auch Rosen mit Fairtrade-Siegel, aber eben nur Rosen. Ich mag Rosen, aber es sind für mich keine Alltagsblumen, sondern bleiben besonderen Gelegenheiten vorbehalten. Gerade die langstieligen Arten haben sowas förmliches, das nach feierlichen Anlässen ruft und nicht zum „Mir war gerade danach“ passt.

LampionblumeIm unserem klassischen Blumenladen um die Ecke dagegen ist die Auswahl groß, und die Qualität so gut, dass man lange etwas von dem Sträußchen hat. Dass muss auch so sein, denn angesichts der Preise wird mir immer ein bisschen schwindlig. Der Wochenmarkt, auf den ich viel zu selten gehe, ist immer eine gute Idee, und besonders zum Blumenkaufen. Sehr gerne nehme ich welche vom Blumenstand in Markthalle Neun, weil die im eigenen Betrieb in Jüterbog angebaut werden.

Gartenrosen (1)Am allerbesten ist jedoch, dass es jetzt Frühling wird, und ich dann wieder im Garten der besten Schwiegereltern der Welt Blumen mitnehmen kann. Da gibt es soviel an Gräsern, Ranken und Büschen, von denen man sich bedienen kann. Es reichen immer ein paar Stiele und obwohl es dann immer wenige „wirkliche“ Blumen sind, habe ich das Gefühl, meine Vase selten so schön gefüllt zu haben. Außerdem sehen dann sogar rosa Cosmeen zu gelb schön aus, obwohl ich die Kombination sonst nie erwogen hätte. Selbst Rosen wirken, wenn sie aus dem Garten kommen, viel weniger steif. Den „Moosröschen“ meiner Mutter sieht das auf den Blick gar nicht ähnlich. Aber die Glanzlicht-Wirkung ist dieselbe.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Grünes, Haushalt und getaggt als , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *