Wenn man nicht dekorieren kann

Mir fehlt das „Deko-Gen“. Keramikkürbisse, ob sie nun weiß, bunt, oder mit Glitzersteinchen verziert sind, sind einfach nicht meins. Sowas steht nur rum und verstopft die Schränke. Außerdem ist man so festgelegt und muss sie dann jahrelang benutzen. Also wenn schon jahreszeitlich schmücken, dann mit etwas, was sich selber aufbraucht, sich kompostieren lässt oder man im besten Falle aufessen kann.

Letztens haben wir im Park Blätter gesammelt, die sollten eigentlich gepresst und aufgeklebt werden, aber nun ja, planen kann man viel. Jedenfalls lagen sie tagelang rum, bevor das erste den Weg an die Tafelwand fand. Das gefiel mir gut. Dann noch eins und noch eins und ich stellte mir vor, ein Baum an der Tafel und das Herbstlaub drumherum, das wär’s.

Die Idee gefällt mir immer noch, allein an der Durchführung hapert es. Sieht ein bisschen sehr nach Kindergarten aus, finde ich. Kann man das noch retten oder kommt es gleich auf den Kompost?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

One Response to Wenn man nicht dekorieren kann

  1. Christian sagt:

    Kopf hoch. Auch im Kindergarten werden ab und zu schöne Sachen gemacht 😉
    Ich muss gestehen, ich kann abgefallenes Laub momentan nicht mehr sehen. Eiche, Linde, Nussbaum. Stehe kurz vor dem Gebläse Kauf, was ich eigentlich nie wollte. Aber die Liste „Was ich nie wollte, aber trotzdem gemacht habe“ ist inzwischen eh länger als die „Was ich wollte, aber nie gemacht habe“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *