Die Guten ins Töpfchen

Und noch ein Herbstartikel. In unserem Garten steht ein Apfelbaum. Also eher ein Apfelbäumchen, er wurde zur Taufe unserer Tochter ganz klassisch gepflanzt. Leider wissen wir nicht mehr die Sorte, aber die Äpfel schmecken ganz hervorragend.

Nun kann man nur eine begrenzte Menge an Äpfeln in einer bestimmten Zeit essen. Nach dem dritten Apple-Crumble und dem fünften Sorbet gehen auch mir ganz langsam die Ideen aus. Also tue ich jetzt das, was man früher tat. Einlagern. Nur wie? Ich meine, heutzutage, wo man Äpfel übers ganze Jahr bekommt, braucht man nicht mehr horten und das Wissen darüber geht mehr und mehr verloren. Da ich aber aus einer guten, alten ostpreußischen Familie komme, wird sowas über Generationen weiter gegeben und zwar ob man will oder nicht. Und ich erinnere mich an folgende Dinge, die man mir zu diesem Thema mitgegeben hat.

„Kind, nimm immer nur Äpfel ohne Ditschen und Dellen. Denn die werden mit Sicherheit faulen und das willst Du nicht. Paß auf, nicht fallen lassen…ok, der wird zu Apfelmus verarbeitet, den können wir nicht mehr lagern“

„Die Äpfel müssen luftig und kühl liegen, aber ohne Frost. Nein, nicht stapeln…schön nebeneinander in das Holzregal. Da, leg Zeitungen drunter, das dann haben sie was zu lesen!“

„Geh mal in den Vorratsschoppen und kontrollier die Äpfel, die Woche ist schon wieder um. Wenn was fault, sofort mit rein bringen, ich mach dann was damit.“

„Nicht neben die Möhren legen, die werden dann schneller oll! Äppel wollen schön unter sich sein!“

Und der am häufigsten gehörte Satz

„Geh und hol mal 5 Äpfel! Wenn die hier nicht liegen, dann meint Deine Mutter wieder, wir haben keine und holt das Wasserzeug aus dem Supermarkt. Die müssen schon in der Obst-Schale liegen, damit man sie nicht vergißt!“

Ich probiere das Lagern jetzt einfach mal und hoffe, das Obst wenigstens ein bißchen länger als in der Wohnung aufbewahren zu können. Und werde über den letzten Apfel berichten.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Grünes, Haushalt und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

6 Responses to Die Guten ins Töpfchen

  1. ex sagt:

    Sind es Lageräpfel?
    Sonst ist das sinnlos 😉

    Ich empfehle die Anschaffung einer Darre oder den Bau einer Solardarre (Anleitung in einer alten CT).
    Äpfel einkochen ohne Zucker, zum Kochen (pork, cider and apple). Vorkochen von Eintopf. Himmel und Erde kochen. Apple crumble einfrieren.

    Yummy!

    • Sabine Stevenson sagt:

      Ich habe absolut keine Ahnung, was das für welche sind! Und so ganz langsam können wir hier alle keine Äpfel mehr sehen:-)

    • Christian sagt:

      Wo gibt es denn die Anleitung genau? Der Bau stand eigentlich für dieses Jahr auf der Liste, musste aber ins nächste Jahr verschoben werden.
      Wir haben vor ein paar Wochen spaßeshalber mal ein paar Apfelringe auf einen Bambusstab gefädelt und an die Luft gehängt (Fruchtfliegenparadies). Werden nicht richtig trocken, schmecken aber trotzdem gut.

  2. Andreas sagt:

    Für (fast) alles gibt es Experten. Die Pomologen (die heißen wirklich so) können Euch sicher bei der Bestimmung der Apfelsorte helfen. http://www.pomologen-verein.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *