Pretty Woman

Auf der Suche nach einem Sektcocktail stieß ich auf „Pretty Woman“. Und entdeckte dabei, dass es recht viele Drinks mit Namen gibt, die sich auf Filme oder Schauspieler beziehen. Vom „Shirley Temple“ und „Fred Astaire“ hatte ich sogar schon mal gehört, und ein „Elizabeth Taylor“ wundert mich nicht, aber ein „Black Pearl“? Muss ich mal probieren, später.

Heute sind wir bei den Erdbeeren, die den Geschmack des Champagners unterstreichen, nun ja, hier eben den des schnöden Sektes. Damit stehen schon mal zwei Zutaten fest. Die Durchführung sah dann so aus:

Vier Erdbeeren, zwei Teelöffel Puderzucker und vier cl Ananassaft sollten pro Drink zusammen mit vier Eiswürfeln im Mixer verabeitet werden. Ich hab ja keinen Mixer, und wollte den Pürierstab nicht überfordern. Also den Crusher abgestaubt, das Eis durch gejagt und das Ergebnis dann dem Mixer zugemutet. Das funktionierte gut. Mit gut gekühltem Sekt auffüllen, und mit Erdbeere garnieren.

Auf dem Klavier fotografieren (wo sonst?).

Schönes Wochenende und bis Montag!

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Cocktail zum Wochenende und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *