Basilikum, blühend

Mein Basilikum blüht. Jedenfalls das normale, das mit der Zitrone ist noch schüchtern. Aus gegebenem Anlass hab ich dann versucht zu erkunden, wie es denn nun ist mit blühenden Küchenkräutern: sind die während und nach der Blüte noch zu gebrauchen, oder werden schwach, bitter, hartstielig und reif für die Tonne?Leider war es wie so oft im Leben: klare Antworten sind Mangelware und fallen auch für jedes Kraut anders aus. Sehr oft fand ich die Aussage, die Würzkraft und die geschmackliche Qualität ließe nach der Blüte nach. Ich kann das auch eigener Erfahrung nicht wirklich bestätigen. Da kann aber daran liegen, dass ich noch nie blühend/nichtblühend zum nebeneinander probieren konnte. Oder ist der Qualtitätsunterschied vielleicht nur was für Fachleute?

Bezogen auf mein Basilikum habe ich dann recht nachvollziehbar die Antwort gefunden, dass man die Blüten abschneiden soll, sobald sie auftauchen. Ich meine, ein Blick auf das Bild und es ist klar, dass eigentlich nur noch die Frage offen ist, um wie viele Wochen ich zu spät dran bin.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Grünes und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

3 Responses to Basilikum, blühend

  1. Christian sagt:

    Einfach mal bei Ch*fkoch.** ein Rezept mit „5 Blätter von blühendem Basilikum“ einstellen und warten was passiert.

  2. Simone Jugel sagt:

    Hm. Hmmmm… 🙂

  3. Frau-Irgendwas-ist-immer sagt:

    Also ich würde es ja blühen lassen, aber dann abschneiden um die Samenproduktion auszuschließen.
    Ich denke, dann macht das Basilikum weiter leckere Blätter.
    Auch einen Versuch wert:
    Hartstielige Stiele (Doppelmoppel oder?) trocknen und in Öl einlegen, vll kann man so das Aroma `retten`!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *