Mango-Gewürz-Lassi zum Wochenende

 

Als wir letztens mittags vom Büro aus Essen waren, wurde ich mit der Mango-Lassi-Skala bekannt gemacht. Danach ist ein Gericht erst dann scharf, wenn man mindestens ein Lassi braucht, um das Brennen zu kompensieren. Gerichte, die zu akuten Schweissausbrüchen und hervorquellenden Augen veranlassen, haben dann so 3,5 Lassi. Und alles unter einem Lassi ist sowieso kalter Kaffee. Daher, und weil hier nachher tatsächlich noch indisch gekocht werden soll, gibt es heute Mango-Lassi, wobei dies hier ein wenig an Chai erinnert, wegen der Gewürze darinnen.

Man nehme also eine reife Mango (in Ermangelung einer solchen tut’s auch eine aus der Dose, die gut abtropfen lassen und danach mit dem Zucker sparen), einen halben Liter Joghurt, einen guten halben Liter Wasser, 3 Teelöffel Zucker und jeweils eine gute Prise gemahlenen Ingwer, Kardamom und Zimt. Alles zusammen kommt in ein hohes Gefäß und wird kleingemixt. Es soll dem Ganzen gut bekommen, wenn man ein wenig Rosenwasser beifügt, aber das war nun heute absolut nicht zu kriegen. Wohl bekomm’s!

 

Ein schönes Wochenende und bis nächste Woche!

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Cocktail zum Wochenende, Rezepte. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

4 Responses to Mango-Gewürz-Lassi zum Wochenende

  1. Christian sagt:

    Endlich mal was für KeinAlkoholTrinker 🙂
    Ich muss aber gestehen, dass ich noch nie Mango in der Dose gesehen habe. Wohl weil ich das noch nie gesucht habe.

    • Simone Jugel sagt:

      Ja, danach muss man auch suchen. Aber die üblicherweise im Handel angebotenen Mangos sind so hart, dass sie in die Kategorie Mordwaffe: stumpfer Gegenstand fallen. An denen beisst sich jeder Pürierstab die Zähne aus. Da freut man sich dann doch über die Dose. Wobei wir heute eine wirklich nette, reife, duftende hatten.

  2. Cat sagt:

    Liebe Simone,
    die beste Lösung für Mango mit Geschmack ist Mango-Pulp. Den gibt es im Asia-Laden in Dosen. Mehr Mangogeschmack geht nicht. allerdings sollte man dann keinen Zucker mehr zufügen.
    Grüße aus dem Berliner Norden
    Cat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *