Familiensilber, die zweite

Ein Sommer voller Hochzeiten. Mindestens vier, auf den Todesfall verzichten wir gerne und nehmen dafür noch eine Silberhochzeit ins Programm auf. Eins der Brautpaare wünschte sich altes Silberbesteck, gerne unsortiert vom Flohmarkt. Hübsche Idee und auf dem ersten Flohmarktbesuch seit langem wurde ich auch (halbwegs) fündig, eine gute Handvoll versilberte Besteckteile war das Ergebnis. Halbwegs deshalb, weil ich mir von der Qualität her was anderes vorgestellt hatte. Aber Spatz in der Hand … .

Die Einzelteile haben vermutlich lange irgendwo rumgelegen, jedenfalls waren sie ziemlich angelaufen. „Kein Problem“, sagt die Verkäuferin, „einfach mit Silberfolie und reichlich Salz in eine Schüssel geben, heißes, möglichst kochendes Wasser drüber gießen, ziehen lassen. Dann brauchen Sie nicht mehr zu polieren.“ So einfach? Das wäre ja zu schön, um wahr zu sein. Da ich aber zum Polieren wirklich keine Lust hatte, wurde die Methode ausprobiert. Schüssel mit Alufolie auslegen, Besteck rein, Salz drüber, heißes Wasser drauf.

Und siehe da, man kann gar nicht so schnell gucken, schon ist das Zeug blank. Ziehen lassen überflüssig, die Reaktion passiert im Handumdrehen. Hatte was von Zaubertrick.

Einmal der direkte Vorher-Nacher-Vergleich:

 

 

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Haushalt. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

5 Responses to Familiensilber, die zweite

  1. MrLuzifer sagt:

    Jo, funktioniert super, ich hatte mal nene Silberring, der lief in der Arbeit bei Tätigkeiten mit Schwefel schwarz an, sah aus als wenn das so gehören würde. Zuhause in ne Schüssel mit Alufolie und Salz und Kochendes Wasser drauf und er sah aus wie neu. Kuhle Sache das.

  2. Bria sagt:

    Oh, danke! Das muss ich mal mit meiner Silberkette ausprobieren…

  3. An Garasu sagt:

    Funzt prima. Hat meinen Ritterring wieder super zum Glänzen gebracht. Nur der plötzliche Geruch nach Schwefel ließ mich vorübergehend annehmen, dass die Hölle im Begriff wäre, sich unter meiner Kühe auf zu tun.
    War aber Fehlalarm.

  4. Barbie aus Berlin sagt:

    Stimmt, ich habs gesehen
    Aber vielleicht hättet Ihr der Braut sagen sollen, das es nicht für 100 Personen reichen wird.

    • Simone Jugel sagt:

      Och, wenn die Geschenke auch wirklich vor den Essen ausgepackt worden wären, hätte es auch genug Besteck gegeben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *