Geschenke, die das Leben schrieb

Manche Geschenke zeigen erst nach Jahren ihre volle Schönheit.

Als wir vor 5 Jahren unser Haus kauften, verdiente das umgebende Land den Namen Garten nicht. Genau genommen gab es zwei Pflanzen (einen ausgewachsenen Walnussbaum und einen Feuerdornbusch am anderen Ende). Also was wünscht man sich zum Geburtstag? Klar: Pflanzengutscheine. Man hat ja auch schon so seine Vorstellung wie der Garten dann irgendwann mal aussehen soll. Rosen gehörten zum Beispiel nicht in die Planung.

Liebe Freunde finden aber manchmal Gutscheine total doof und so kamen neben den Gutscheinen auch einige neue Bewohner für den Garten. Unter anderem eine rote, einmalblühende und duftfreie Kletterrose mit dem schönen Namen ‚Pauls Scarlet‘. Leider musste der ganze Garten noch umgegraben besser gesagt gesiebt werden und so war nahe am Haus erstmal ein guter Platz. Und damit die Schönheit klettern kann bekam sie auch noch ein Gerüst aus Baumarktketten mit Gewindestangen.

 

Fünf Monate später kam dann die zweite ungeplante Kletterrose dazu. Also gleiches Spiel noch mal: Kette und Gewindestangen kaufen. Das Ganze am Dachkasten montieren und Rose dazu pflanzen. Ein Jahr später sah das Ganze dann schon so aus.

 

 

Und von Jahr zu Jahr wurde es immer besser. Bis sich Paulchen dieses Jahr selbst übertroffen hat. Das passiert mit Pflanzen, die man eigentlich nicht haben wollte. Danke, liebe Freundin.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Grünes. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *